„Da, wo Kultur wegbricht, beginnt Gewalt”
August Everding (*1928-1998) deutscher Regisseur, Manager, Kulturpolitiker und Intendant
20211204psw.jpeg
20211204ps.jpeg
20211209science.jpeg
20211219mastercs.jpeg
20220225bockhorsthochstaplerin.jpeg
20220421masomikunterbund.jpeg
schreibengegendenfrust.jpeg

logokulturraum

Hilfe für die Kultur

Vielleicht möchtet ihr unsere Kulturarbeit in diesen schweren Zeiten unterstützen. Wir freuen uns über jede Spende, Danke.

comedysenioren

Comedy für Senioren

Die Geschichte des Projektes
Die erste Staffel von Comedy für Senioren fand in der Zeit vom 21. Dezember 2010 bis 23. Februar 2011 in Trier und nächster Umgebung statt. Die damals insgesamt zehn Auftritte in fünf verschiedenen Einrichtungen wurden in Zusammenarbeit und mit Förderung der Landeszentrale für Gesundheit Mainz ( LZG ) durchgeführt. Große Unterstützung fand das Projekt bei der rheinland-pfälzischen Sozial- und Gesundheitsministerin Malu Dreyer.
Die aktuelle Staffel verfolgt neben den direkten Zielen auch den Wunsch, dass der Gedanke der kulturellen Teilhabe von älteren Menschen auch landesweit -noch- stärker in den Fokus rückt.

Andi Steil

Comedy im Seniorenwohnheim wurde unter besonderer Beachtung des Paragraphen 8 ( Absatz 1 und 2 ) des Gesetzes „über Wohnformen und Teilhabe RLP „ ( LWTG ) konzipiert. Es handelt sich um die Projektion einer Maßnahme, die Seniorinnen und Senioren in die Lage versetzen soll, an Angeboten (zeitgenössischer) freier Kultur teilzuhaben. Die Auswahl der partizipierenden Einrichtungen (offene Häuser, als auch Wohnheime) sollte gleichermaßen eine Interaktion zwischen Heimbewohnern, selbstständig lebenden Senioren, Angehörigen, Betreuungspersonal und auch Stadtteilbewohnern verschiedenen Alters (generationsübergeifend) ermöglichen.
Das Lebensgefühl vieler Bewohner/innen deutscher Altenheime lässt sich manchmal als „suboptimal“ bezeichnen. Nicht zuletzt auch durch kaum vermeidbare Defizite in der Pflege und Betreuung (Kosten) wird sich dieses Phänomen in naher Zukunft weiter negativ verstärken. Der Kultur Raum Trier e.V. möchte einen kleinen, aber effizienten Beitrag leisten, um ein zusätzliches Lächeln auf die Gesichter zumindest einiger Senioren zu „zaubern“.Den Anfang der ersten Staffel machte Andi Steil aus Oldenburg, auch als der Rhythmusknacker" aus RTL, Samstagnacht bekannt, am Dienstag, 21. Dezember 2010, mit zwei Vorstellungen ab 15 Uhr im Café Klatsch des Seniorenzentrums der Barmherzigen Brüder, Bruchhausenstr. 22a.


Impressionen vom Januar 2011 mit Andi Steil
01 02 03
04    
Montag, 17.01. 16 Uhr Seniorenhaus Zur Buche, Konz
01 02 03
Dienstag, 18.01. 15 Uhr AWO Senioren- und Pflegeheim, Trier
01 02 03
Mittwoch, 19.01. 14.30 Uhr Mutter-Rosa-Altenzentrum, Trier
01 02 03
Samstag, 22.01. 16.30 Uhr Alten- und Pflegeheim Hildegard von Bingen, Trier
01 02 03

Im Februar 2011 war das Berliner Original Rolf Kuhl zu Besuch:

Samstag, 12.02.11 16 Uhr im Alten- u. Pflegeheim Hildegard von Bingen, Trier
01 02 03
Sonntag, 13.02.11 im Seniorenhaus zur Buche, Konz
01 02 03
Klaus Renzel2Für die Abschlussveranstaltungen im Februar 2011 kam Klaus Renzel aus Köln. Ob als Clown, Pantomime oder Gitarrenvirtuose, er hat die Hausgäste begeistert.

Dienstag, 22.02.11 15 Uhr AWO Senioren- und Pflegeheim Trier

Mittwoch, 23.02.11 15 Uhr Mutter-Rosa Altenzentrum Trier

 


 

Plätze reservieren

reserve

 

Unsere Kooperationspartner
neumjc.png
trierlogo2020neu avatar2.png
neustudi.png
neutufa.png
neuastauni.png
neukulturkarawane.png
neuhunderttausend.png
neuticketregional.png
csmnikolauskochlogo810eaaac9b.png
Das Wetter in Trier
Heute 5°C
Morgen 3°C
07.12.2021 5°C
Copyright © 2021 Kultur Raum Trier e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Kontoverbindung: Kultur Raum Trier e.V. | IBAN DE97 5855 0130 0003 6465 10, Sparkasse Trier

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.